Die Erdbestattung

Die Erdbestattung, auch Inhumation oder Beerdigung genannt, ist neben der Feuerbestattung eine der häufigsten Bestattungsformen in Deutschland. Zudem ist die Erdbestattung die älteste bekannte Bestattungsart. Heute wird bei einer Erdbestattung der Leichnam in einem Sarg aus zersetzbarem Material, meistens aus Holz, auf einem Friedhof beigesetzt. Vor der Beisetzung findet oft eine Trauerfeier in einer Kirche, in der Friedhofskapelle oder direkt am Grab statt. Anonyme Erdbestattungen sind weniger üblich, aber auch möglich.

Das Grab bei einer Erdbestattung

Das Grab kann in der Regel entweder als Wahlgrab oder Reihengrab gewählt werden. Bei einem Wahlgrab haben die Angehörigen die Möglichkeit, Lage und Größe des Grabs zu wählen und das Nutzungsrecht für dieses zu verlängern. Zudem können in einem mehrstelligen Grab zusätzliche Urnen beigesetzt werden. Bei einem Reihengrab haben die Angehörigen diese Möglichkeiten zwar nicht, dafür sind die Kosten für die Grabstelle günstiger als für ein Wahlgrab. Darüber hinaus bieten einige Friedhöfe bei einer Erdbestattung auch eine Gruft an, eine gemauerte Grabstätte.